born to be a hornsection player

Ich liebe es, in einer eingespielten Hornsection zu spielen, es gibt kaum etwas Geileres!

Es gibt Momente, da zahlt sich alles aus: Die Stunden im Proberaum, allein und mit den Kollegen, die Auseinandersetzungen darüber, ob der Ton einen Akzent bekommen soll, ob die Passage eher treiben soll oder loose gespielt werden muss, wo geatmet werden kann oder muss usw., all das ist vergessen.
Jetzt stehe ich neben meinen boxhorns Kollegen im Studio und höre uns beim Spielen zu, höre, wie die Akkorde satt einrasten, dass die Obertöne den Raum erschüttern, freue mich auf die Tonenden, die so präzise zusammen sind, als wären sie abgeschnitten.
Ich spiele jetzt seit fast 10 Jahren mit Philipp Kacza, tp, und Johnny Johnson, tb. Das ist meine Hornsection: Die boxhorns. Wir sind durch einiges hindurch gegangen, musikalisch und menschlich. Wir haben hunderte Titel, Werbe- und Filmmusiken zusammen recorded und unzählige Gigs gespielt. Und wenn wir heute im Studio oder auf der Bühne stehen, höre ich jeden Ton, den wir jemals gemeinsam gespielt haben, jedes Wort, das wir gewechselt und jede Stunde, die wir miteinander verbracht haben. Ich weiß, wie meine Kollegen eine Passage spielen werden, noch bevor sie erklingt, nicht nur in etwa, sondern genau. Phrasierung Mikrotiming, Intonation, Dynamik, Sound, es ist alles da. Ich kann mich fallen lassen und völlig aufgehen in dem Gesamtklang, im Verschmelzen der Einzelstimmen miteinander.
Und ich liebe euch dafür, ehrlich, mir fällt dazu kein anderes Wort ein.

Mat Clasen Hornsection Recording Pause boxhorns

Mat Clasen Hornsection begeisterter Produzent boxhorns

Mat Clasen’s neues Tonstudio ist fertig

Die Arbeit hat sich gelohnt: Das Tonstudio in meiner neuen Wohnung ist endlich fertig.

Nach mehreren Monaten des Bauen und Werkelns, des Einrichten und Optimierens, habe ich mein neues Tonstudio in Betrieb nehmen können. Jetzt bin ich wieder optimal aufgestellt, um über meinen Saxophon Recording Service Saxophone’s Finest Recording Aufträge anzunehmen. Das wurde auch prompt von BLUT Audio genutzt, um ein energetisches Tenorsax auf diverse Layouts für eine neue Käsesorte (Werbemusik, es kann ja nicht immer Mercedes sein) zu spielen. Bin mal gespannt, was am Ende genommen wird. Hier ein paar Eindrücke von meinem neuen Arbeitsplatz:

Mat Clasen Saxophone Flute Tonstudio Ansicht 1 Mat Clasen Saxophone Flute Tonstudio Ansicht 2

Leider habe ich keine Fotos vom Bau gemacht. Aber es war alles dabei: 2 Schallschutztüren und eine Stahltür einsetzen, Decke abhängen, Arbeitstisch und Regale zuschneiden und einbauen, Absorber und Diffusoren berechnen und bauen bis hin zum Aufhängen des schweren Akustik-Vorhanges, der mir alle Dübel unter 12mm gleich wieder rausgerissen hat. Aber ein wenig Herausforderung muss ja schließlich auch sein. Und es hat sich gelohnt, jetzt kann ich morgens im Pyjama mit einem Becher Kaffee in der Hand in den Keller gehen und erstmal eine Runde üben oder aufnehmen. Ein Traum wird wahr.